Hainburger Berge

Eröffnungstermin: Freitag, 27.5.2011, 14:00; Schiffsanlegestelle Hainburg (gleich beim Bahnhof). -> zur Einladung

Die Ungarische Pforte - Tor in den Osten

Von der Stadt Hainburg aus betrachtet wirkt der 346 m hohe, zu den Hainburger Bergen gehörende Braunsberg schroff und abweisend. Die keltische Wallburg auf seinem Plateau, die Ruine Röthelstein, das nahe römische Carnuntum, die mittelalterlich befestigte Stadt Hainburg und die Thebener Burg jenseits der Donau zeugen von der bewegten Geschichte der Region.

Der Braunsberg auf österreichischer und der Thebener Kogel (Devinska Kobyla) auf slowakischer Seite bilden die so genannte Ungarische Pforte, ein kurzes Durchbruchstal, das die Donau auf ihrem Weg in Richtung Schwarzes Meer durchfließt. Die Hundsheimer Berge, eine für Fauna und Flora bedeutende Wärmeinsel am Westrand der pannonischen Ebene, stellen eines der Zentren der Biologischen Vielfalt entlang des europäischen Grünen Bandes dar.

Geologisch gesehen sind die Hainburger Berge Teil der Kleinen Karpaten. Das Grundgestein ist silikatisch, der kristalline Kern ist am Braunsberg an der Westflanke von mesozoischen, also aus dem Erdmittelalter stammenden, Kalken und Dolomiten überlagert. Darüber sind seichtgründige Trockenstandorte ausgebildet, auf denen nur Spezialisten unter den Pflanzen und Tieren überleben können.

Folder "Hainburger Berge"

 

Die Ungarische Pforte - Tor in den Osten

Wegbeschreibung

Start- und Endpunkt: Schiffsanlegestelle in Hainburg, direkt neben dem Bahnhof

Wegbeschreibung: Vom Ausgangspunkt an der Schiffsanlegestelle geht es am Ungartor vorbei ein kleines Stück der Donau entlang. Hinter dem Donau-Parkplatz zweigt der Weg nach rechts ab. Er führt entlang des Keltenwegs (rote Markierung) bzw. der Beschilderung „Die Aussichtsreichen Drei“. Man erreicht einen kleinen Felsabsatz und hält sich dort wieder rechts. Oberhalb des Bergbades in Hainburg geht es links hinauf Richtung Braunsberg. Ab der Infotafel zum Naturschutzgebiet Braunsberg führt ein Waldweg in steilen Serpentinen auf die Anhöhe des Braunsberges. Weiter führt der Weg über den Parkplatz der Panoramastraße zur keltischen Wallburg. Der Abstieg an der Nordseite des Braunsberges folgt wieder dem rot markierten Keltenweg. Am Fuß des Braunsberges angekommen gelangt man über den oberen Donaurundweg (gelbe Markierung) zur Burgruine Röthelstein. Von hier aus geht es auf dem unteren Donaurundweg entlang der Donau zum Ausgangspunkt zurück.

Gehzeit: ca. 1,5 bis 2 Stunden

An- und Abreise

ÖBB­ Schnellbahnverbindung von Wien und Bratislava
www.oebb.at
Mit dem Schiff von Wien und Bratislava
www.ddsg­blue­danube.at

Ansprechpartner in der Region

Gästeinformationsbüro Gemeindeamt Hainburg
Hauptplatz 23
Tel: 0043­(0)2165/62111­23
E-Mail: info@hainburg-donau.gv.at

Schloss ORTH Nationalpark-Zentrum
Tel: 0043­(0)2212/3555
E-Mail: schlossorth@donauauen.at